Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square

Kann man die Grösse einer Nation daran messen, wie sie die Tiere behandelt?

Ich bin nur ein kleines Licht auf dieser Erde. Eine kleine Flamme, deren Intention es ist, ein wenig Licht davon weiterzugeben, jedem der es braucht und annehmen will. Ich bin weder links noch rechts, weder oben noch unten, weder katholisch noch hinduist. Nur eine alte Seele im grossen Ozean mit anderen Seelen, mit dem Wissen, dass wir schlussendlich alle EINE Seele sind. Was auf unserem Planeten geschieht, geht uns alle an. Eigentlich weiss das ja jeder, doch handeln wir wirklich auch danach? Solange es Menschen gibt die nur auf Kosten anderer Profit machen und Macht haben gibt es keine Harmonie und keinen Seelenfrieden. Heute möchte ich vor allem die Haltung und Behandlung der Tiere ansprechen.

Gandhi sagte: "Kann man die Grösse einer Nation daran messen, wie sie die Tiere behandelt?"

Wenn wir so weiter machen, werden wir Menschen in der Spirale der spirituellen Entwicklung hängen bleiben, ja sogar Rückschritte erzielen!

Schaut euch den Dokumentarfilm http://www.earthlings.de/ an. Es braucht viel Mut dazu es zu tun, und dann fragt sich bitte jeder selber, was kann ich dazu beitragen, das dieses Leid, diese Ausbeutung ein Ende hat? Der Beitrag ist auf englisch, ist egal, was wir da sehen, verstehen wir auch so. bitte tragt es weiter in die Welt! Jeder von uns kann dazu Massnahmen ergreifen; brauchen wir Kosmetika für die Tiere gequält werden? Brauchen wir 30 Paar Schuhe im Schuhregal, dessen Leder aus Billigherstellung und unendlicher Qual z.B. der Kühe in Indien hergestellt wurde? Wenn es Leder sein muss kann man darauf achten woher es kommt und wie es verarbeitet wurde. Brauchen wir täglich ein Schnitzel auf dem Teller? Billig produziertes Schweine- und Hühnerfleisch, deshalb so billig weil aus Massentierhaltung, die Qualen für die Tiere bedeuten, die wir uns nicht im Traum vorstellen können und deren Schlächter sadistisch veranlagte Monster, also Menschen sind das nicht, sind! Brauchen wir Gänsestopfleber und Daunen aus Lebendrupf um glücklich zu sein? Die Beispiele lassen sich beliebig lange fortsetzen... übernehmen wir jetzt die Verantwortung für unser Handeln, wenn nicht ich und du, wer dann??

31 Ansichten
Empfohlene Einträge
Facebook
Aktuelle Einträge
Kontakt

 

Karin A. Spichiger

Fraumatta 87b

7063 Praden

 

071 841 32 88

karin.spichiger@hotmail.com