Glücklich sein

Einer meiner geistigen Lehrer, Sri Nisargadatta Maharaj sagt:

«Solange wir glauben, dass wir Dinge brauchen, um glücklich zu sein, werden wir auch

glauben, dass wir in der Abwesenheit dieser Dinge unglücklich sein müssten.

Der Verstand formt sich immer entsprechend seinen eigenen Überzeugungen.

Daher ist es wichtig, sich selbst zu überzeugen, dass man nicht in das «Glücklichsein»

getrieben werden muss. Ganz im Gegenteil, Vergnügen ist meist eine nutzlose

Ablenkung, denn es verstärkt die falsche Überzeugung, dass man Dinge braucht und

tun muss, um glücklich zu sein, wenn es in Wirklichkeit genau umgekehrt ist».

53 Ansichten
Empfohlene Einträge